Kategorie-Archiv: Veranstaltungen von JANUN Göttingen

JANUN Göttingen organisiert diverse Veranstaltungen, vornehmlich zu den Themen Globale Landwirtschaft und Konsumkritik:

JANUN Göttingen beim SYNAGIEREN-Wirkcamp

+++ Weltretten am Wochenende mit SYNAGIEREN +++
Wirkcamp vom 09. – 12. Juni 2016 in GÖTTINGEN

Drei Tage in neun verschiedenen Arbeitsgruppen Hand anlegen und sozial oder ökologisch nachhaltige Ideen entwickeln, darum geht es beim Wirkcamp. Die Konsumkritik-Gruppe von JANUN Göttingen ist mit einer AG dabei: Wir wollen mit euch eine Stadtkarte für Göttingen ergänzend zu unserem alternativen Einkaufsführer erstellen.


Weitere Infos zum Camp gibt es hier: www.synagieren.de

Zur Anmeldung geht’s hier entlang!

wirkcamp-gruen

Reihe „Up/Re/Downcycling – Ressourcen gut genutzt?“

Reihe „Up/Re/Downcycling – Ressourcen gut genutzt?“ Workshop & 2 Vorträge
https://www.facebook.com/Stilbrvch?fref=ts
https://www.facebook.com/flewsn

Im Rahmen der kleinen Veranstaltungsreihe am Donnerstag 19.03. und Freitag 20.03. findet beidtägig ein praktischer Upcycling-Workshop statt, sowie am Donnerstag ein Vortrag vom Reparaturcafè Göttingen und am Freitag ein Input der Gruppe KonsuMensch zu 2 Stationen des konsumkritischen Stadtrundganges.

Bei allen Veranstaltungen sollen gern containerte und gerettete Lebensmittel ausgetauscht oder verschenkt werden.
____________________________________________

„Upcycling selber machen mit Textilien & Papier und Hintergründen zum Thema“

Donnerstag 19./ Freitag 20.03. – 11 bis 17Uhr – @GUNZ Geiststr. 2
Referentin Diana Schmidt
Anmeldung unter: gesellnachhaltigkeit15@gmx.de

Schneiden, Kleben, Fädeln, Nähen, Blättern … Austausch und Inspiration! Hier lernt ihr praktische Methoden um aus alten T-Shirts, Schmierpapier, Pappkartons und TetraPaks selber sinnvolle und schöne Dinge zu zaubern. Außerdem soll es Raum geben für Austausch über eure  Ideen und Bauanleitungen zum Selbermachen, Reparieren und Basteln. Tauscht euch aus, wie mensch selbst einen Workshop organisiert und sich Material beschafft!
Fotos, Literatur und Erfahrungsberichte laden ein, sich inspirieren zu lassen und loszulegen!

Bitte bringt mit, wenn ihr habt:
Alte T-Shirts (zum zerschneiden) und Spaghetti-Träger-Tops, Schönes Papier (z.B. alte Kalender) und Pappe (kleine Formate), Tetrapaks (leer, ausgespült)
Stoffscheren, Häkel- / Stricknadeln, Snacks fürs gemeinsames Mittagessen.

Freitag 20.03. – 11 bis 17Uhr – @GUNZ Geiststr. 2
– Fortsetzung von Donnerstag –

http://www.heute-morgen.info/upcycling-links.html
____________________________________________

Vorträge

„Reparaturcafè Göttingen: Wer wir sind? Was wir machen? Teil einer neuen Ökonomie?“

Donnerstag 19.03. – 18Uhr – @VG 0.110 Zentralcampus
Referent: Dr. Klaus Kölmel

„Reparaturinitiativen wie das Repaircafé stehen quer zu dem Wachstumszwang der bestehenden Wirtschaftsordnung, die dem Kapitalverwertungsdruck untergeordnet ist. Das Göttinger Reparaturcafé existiert seit Sommer 2013. Dort werden vornehmlich  Elektrogeräte von Fachleuten kostenlos repariert. Mit einer Erfolgsquote von 70%! Zur Entwicklung einer „Kultur der Reparatur“ hat das Göttinger Café die Einführung eines Reparatursiegels vorgeschlagen, mit dem die Reparaturfähigkeit eines Gerätes schon beim Kauf ersichtlich ist. So soll ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, wie die systemimmanente Verwertungslogik sich auf das Konsumverhalten der Menschen niederschlägt.“

http://www.reparaturcafe-goettingen.de
http://www.treffpunkt-energie.de/20
____________________________________________

Vorstellung der Stationen „Seltene Erden und Textilien“ und Hintergründe des konsumkrtischen Stadtrundganges

Freitag 20.03. – 18Uhr – @VG 0.11. Zentralcampus
Gruppe KonsuMensch von JANUN Göttingen

„Seltene Erden werden derzeit hauptsächlich in China abgebaut und gehören zu unserem modernen Leben wie der Punkt auf das i: Es gibt kaum ein IT-Produkt, das ohne Seltene Erden hergestellt werden kann. Seltene Erden sind der Treibstoff der Moderne. Seltene Erden sind vielleicht sogar das Öl der Zukunft. Auch Kleidung ist zentraler Bestandteil menschlichen Konsums. Ihre Herstellung und der Transport entbehrt jedoch meist jeglicher Nachhaltigkeit. Monetäre Aspekte verdrängen jedes schlechte Gewissen und führen zur fortschreitenden Entfremdung und Ignoranz der Herstellungsbedingungen. In dieser Veranstaltung soll über die Bedingungen informiert werden, unter denen unsere alltäglichen Konsumgüter hergestellt werden.“

http://www.janun-goettingen.de/projekte/weltreise-durch-die-innenstadt/
____________________________________________
Präsentiert wird die kleine Reihe von JANUN Göttingen, Kultur.Kollektiv Göttingen und Flewsn Teleporter. Aus Mitteln der Sozialwissenschaftlichen Fakultät. Bei Fragen und Anregungen Mail an: gesellnachhaltigkeit15@gmx.de

Plakat

PRESSEMITTEILUNG: JANUN Göttingen lädt ein zur Veranstaltungsreihe „Jacke wie Hose?“

Liebe Medienpartner,

der Arbeitskreis KonsuMensch des JANUN Göttingen e.V. wird im Dezember unter dem Motto „Jacke wie Hose?“ eine Veranstaltungsreihe zur Herkunft unserer Kleidung durchführen. Die Termine unserer Events sind:

Mittwoch, 03.12.2014, 19:00 Uhr, ZHG 101

Vorführung der u.a. mit dem Amnesty Human Rights Award ausgezeichneten Dokumentation „China Blue“ mit anschließender Diskussion
Donnerstag, 11.12.2014, 19:00 Uhr ZHG 104
Helen Gimber, eine britische Textil- und Upcyclingdesignerin die in Berlin lebt, spricht über die Produktionsbedingungen unsere Kleidung und unsere Verantwortung.
Sonntag, 14.12.2014, 14:00 Uhr, Stilbrvch
Kleidertauschparty. Ein Ort um alte Schrankhüter gegen neue Schätze zu tauschen. Eintritt frei.

Weitere Informationen können Sie der beigefügten Pressemitteilung entnehmen. Für Rückfragen sind wir unter der 0551-487103 sowie unter der Mail-Adresse konsumensch-goe@janun.de zu erreichen.

Der AK KonsuMensch von JANUN Göttingen e.V. ist eine Gruppe junger Menschen, überwiegend Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten, die sich kritisch mit den Zusammenhängen der Globalisierung und den Auswirkungen ihres Konsumverhaltens in der Welt auseinandersetzen. In Göttingen ist KonsuMensch insbesondere für ihre konsumkritischen Stadtrundgänge bekannt, die vor allem bei Schulklassen gefragt sind.

Bei Berichterstattung würden wir uns über einen Beleg/Link freuen.

PRESSEMITTEILUNG

Jacke wie Hose? – Veranstaltungsreihe Textilien und Konsum

wir von JANUN Göttingen e.V. möchten Euch auf unsere Veranstaltungsreihe zu Textilien und Konsum „Jacke wie Hose?“ aufmerksam machen. Diese umfasst drei Termine zu denen wir euch einladen!

Mittwoch, 03.12.2014, 19:00 Uhr, ZHG 101 (Platz der Göttinger Sieben 5)
Filmvorführung der Doku „China Blue“, diese Erzählt die Geschichte von einem Mädchen in der Textilproduktion.
Weitere Infos: facebook Veranstaltung
Donnerstag, 11.12.2014, 19:00 Uhr ZHG 104 (Platz der Göttinger Sieben 5)
Vortrag von Helen Gimber (Inkota e.V. aus Berlin), die über die Verstrickungen in den Produktionsketten der Textilindustrie spricht und Wege aufzeigt, wie wir es besser machen können.
Weitere Infos: facebook Veranstaltung
Sonntag, 14.12.2014, 14:00 Uhr, Stilbrvch (Platz der Göttinger Sieben 7)
Kleidertauschparty: Hier sind alle eingeladen ihre schönsten Schrankhüter mit zu bringen um diese gegen neue tolle Kleidungsstücke zu tauschen! Es gilt die Devise: Bringt mit was ihr habt und nehmt mit was ihr braucht :)
Weitere Infos: facebook Veranstaltung

Die Teilnahme an allen drei Veranstaltungen sind kostenfrei.


Zum Hintergrund
Durch die Medien geistern immer wieder Berichte über die schlechten Arbeitsbedingungen der Menschen in der Textilproduktion. Eine große Welle des Aufschreis hat der Fabrikeinsturz im Rana Plaza-Einkaufzentrum in Savar, Dhaka (Bangladesch) verursacht. Bei diesem absehbaren und dadurch um so verheerenderen Unglück am 24. April 2013 kamen 1127 Menschen ums Leben und über 2000 Menschen wurden verletzt. Auch der vermeintliche Hilferuf einer Näherin über Einnäher in Kleidungsstücken der Kleidungskette Primark Anfang des Jahres dürfte so manchem in Erinnerung geblieben sein.
Diese medial stark aufgegriffenen Ereignisse zeigen nur die gravierendsten Auswirkungen für die Betroffenen und schrecken zu recht viele Menschen auf. Die entstehende öffentliche Empörung erzeugt vielfach einen großen Druck auf die Marken, welche sich anschließend um bessere Arbeitsbedingungen bei ihren Produzenten bemühen. Oftmals sind diese Vorsätze jedoch schwierig umzusetzen, da die Produktionsketten undurchsichtig sind und durch häufig schnell wechselnde Lieferbeziehungen nur von kurzem Bestand sind. Hinzu kommt, dass die Thematik medial schnell an Aktualität verliert und damit das Engagement meist auch nur von kurzer Dauer ist. Vielfach unbeleuchtet bleiben meist auch die Umweltauswirkungen bei der Rohstoffproduktion und Verarbeitung. Es ist daher wichtig, sich den wahren Wert unserer Kleidung bewusst zu machen und über alternative Handlungsstrategien nachzudenken.
Insbesondere jetzt in der anstehenden Vorweihnachtszeit empfinden viele Menschen ein Bedürfnis nach Gerechtigkeit, Mitgefühl und dem Wunsch zu teilen. Besonders letzteres drückt sich oft über materielle Güter aus, die vielfach unüberlegt in Bezug auf ihre (Herstellungs-)Geschichte erworben werden. Mit unserer Veranstaltungsreihe „Jacke wie Hose“ möchten wir die Geschichte der Textilien erzählen und laden Interessierte herzlich zu unserer Veranstaltungsreihe ein


Die Veranstaltungsreihe wurde ermöglicht durch die Unterstützung von:

Inkota e.V.Terre_des_hommes_hsg

Inkota e.V.
WELTbewusst erLEBEN

Veranstaltungsreihe Textilien und Konsum

Aktuell stecken wir noch tief in der Planung aber hier schonmal die Termine zum Vormerken!

Mi 03.12. 19 Uhr Film- und Diskussionsabend über Probleme bei der Textilproduktion
Do 11.12. 19 Uhr Vortrag von Helen Gimber (Inkota e.V.) zu sozialen und ökologischen Alternativen in der globalen Textilproduktion
So 14.12. 14 Uhr Bunter Klamottentausch als Auszeit von der konsumorientierten Weihnachtszeit im Stilbrvch

Weitere Infos folgen bald…